Enterbung und Pflichtteil

//Enterbung und Pflichtteil
Enterbung und Pflichtteil 2017-02-16T11:30:43+00:00

Enterbung

Unter dem Begriff Enterbung versteht man die Entziehung des gesetzlichen Erbrechtes, welches sich aus der Erbfolge nach den gesetzlichen Vorschriften (siehe dazu hier: Erbfolge) ergäbe.

Die Enterbung kann nur durch eine letztwillige Verfügung z.B. Testament, gemeinschaftliches (Ehegatten-) Testament oder Erbvertrag erfolgen. Die Enterbung ist ausdrücklich möglich, z.B. indem der Erblasser angeordnet, dass eine bestimmte Person ausdrücklich nicht Erbe sein soll. Die Enterbung ist aber auch durch Einsetzung einer anderen Person als (Allein-) Erbe, also durch Übergehung des gesetzlich vorgesehenen Erben möglich.

Zu beachten ist, dass die Enterbung bei dem Personenkreis der Pflichtteilsberechtigten nicht zu einem vollständigen Ausschluss der wirtschaftlichen Teilhabe am Nachlass führt. Nähere Informationen zu den Pflichtteilsberechtigten und dem Pflichtteilsanspruch finden Sie hier: Pflichtteilsrecht.

Wie man dem Ziel einer Enterbung möglichst nahe kommen kann, zeigt sich erst bei der Gestaltung einer letztwilligen Verfügung. Hierbei begleiten wir sie gern.

Die Kehrseite der Medaille ist natürlich, dass Sie sich, wenn Sie von einer Enterbung betroffen sind, gerne an uns auch zum Zwecke der Geltendmachung der Ihnen zustehenden Pflichtteils- und Pflichtteilsergänzungsansprüche wenden können. Vorbereitend wird es in der Regel notwendig sein entsprechende Auskünfte durch Einholung eines Nachlassverzeichnisses zu erhalten, um die bestehenden Ansprüche zu beziffern.