Notar Testament und Erbvertrag

//Notar Testament und Erbvertrag
Notar Testament und Erbvertrag 2017-11-06T13:44:47+00:00

Notar – Testament und Erbvertrag

Ein Testament oder ein gemeinschaftliches Testament von Ehegatten ist nur wirksam, wenn es vollständig mit der Hand geschrieben, mit Ort und Datum versehen und unterschreiben wird. Gemeinsame Testamente von nicht verheirateten Personen sind nur dann wirksam, wenn sie notariell beurkundet werden als Erbverträge.

Auch für Einzeltestamente und gemeinschaftliche Testamente von Ehegatten ist es sinnvoll, diese in notarieller Form zu erstellen. Insbesondere wenn sich eine Immobilie im Nachlass befindet, wird vom Grundbuchamt für die Eigentumsumschreibung von der verstorbenen Person auf den oder die Erben ein privatgeschriebenes Testament nicht anerkannt. Es muss dann ein Erbschein beantragt werden. Die Notargebühren für die Beantragung eines Erbscheins sind genauso hoch wie die Notargebühren für die Beurkundung eines Testamentes.

Wenn das Testament oder das gemeinschaftliche Testament notariell errichtet wurden, wird man nach Eintritt des Erbfalls kostenlos im Grundbuch als neuer Eigentümer eingetragen. Es wird dann kein Erbschein benötigt. Auch wenn der Verstorbene über größere Bankguthaben verfügt, wird in der Regel von der Bank oder Sparkasse ein privat geschriebenes Testament nicht anerkannt. Der Erbe muss dann einen Erbschein beantragen, bevor er über die Bankguthaben verfügen kann. Wenn das Testament in notarieller Form errichtet wurde, wird auch seitens der Bank oder Sparkasse kein Erbschein verlangt und der Erbe kann dann über das Bankguthaben verfügen.

Informationen über die Höhe der  Kosten für die Erstellung eines notariellen Testaments oder eines gemeinschaftlichen notariellen Testaments oder eines Erbvertrages klicken Sie bitte hier. ( Notar Schmidt Bochum / Notarkosten-Erbrecht)