gemeinschaftliches Testament

///gemeinschaftliches Testament
gemeinschaftliches Testament 2017-02-16T11:37:20+00:00

Gemeinschaftliches Testament

Für Eheleute besteht die besondere Möglichkeit, ein gemeinschaftliches Testament zu errichten. Das bedeutet, einer der Eheleute muss das Testament vollständig mit der Hand schreiben und mit Ort und Datum versehen und beide Eheleute müssen das Testament unterschreiben. Wenn die Eheleute sich in diesem gemeinschaftlichen Testament gegenseitig als Erben einsetzen und verfügen, dass nach ihrem Tod die Kinder Erben werden sollen, handelt es sich um ein so genanntes „Berliner Testament“.

Gemeinschaftliche Testamente unter Ehegatten können zu einer Bindungswirkung führen. Wenn einer der Ehegatten verstorben ist, kann der überlebende Ehegatte das gemeinschaftliche Testament unter Umständen also nicht mehr abändern. Dies kann in bestimmten Fällen sinnvoll und gewollt sein. Häufig führt dies jedoch auch zu großen Problemen. Hier sollte eine individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Beratung der Testamentserrichtung vorausgehen.

Stellen wir uns einmal vor, die Eheleute haben sich in einem gemeinschaftlichen Testament gegenseitig als Erben eingesetzt und geregelt, dass nach ihrem Tod die beiden Kinder Erben werden sollen. Der Ehemann verstirbt. Die Frau wird dementsprechend Alleinerbin. Später wird die Frau pflegebedürftig und nur eines der Kinder kümmert sich um sie, während zu dem anderen Kind kein Kontakt mehr besteht. Daraufhin möchte die Frau das Kind zu dem kein Kontakt mehr besteht enterben. Dies ist aber nicht möglich, da das gemeinschaftliche Testament bindend ist und sie nach dem Tod ihres Mannes das gemeinschaftliche Testament nicht mehr abändern kann.